Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

© danmir12 / stock.adobe.com

Wie geht Sterben – und was sagen die „Toten“ dazu?

Ein Abend über Leben und Tod – und alles was dazwischen ist – mit Carsten Grieger (Medium, Bestatter und Übergangsbegleiter)

Dass der Tod zum Leben gehört, ist eine Bin­sen­weis­heit, die wir in der Regel alle tun­lichst ver­drän­gen oder ver­mei­den … so lan­ge jeden­falls, bis wir frü­her oder spä­ter zwangs­wei­se mit dem Ver­lust eines gelieb­ten Men­schen oder unse­rer eige­nen Sterb­lich­keit kon­fron­tiert werden.

Die Angst vor dem Tod ist eine unse­rer größ­ten Ängs­te, wenn nicht sogar die größ­te Angst – und hat die Natur nicht sogar eigens einen Über­le­bens­in­stinkt, qua­si einen ein­ge­bau­ten Todes-Ver­mei­dungs­in­stinkt für uns ein­ge­rich­tet? Jeden­falls ist es kein The­ma, mit dem wir uns frei­wil­lig oder ger­ne beschäf­ti­gen möch­ten, weder wenn es um den eige­nen Tod geht noch – als Nahe­ste­hen­de® eines Ver­sto­be­nen – mit dem Schmerz, der Ver­lust, die Trau­er, der unge­wis­se Zukunft „danach.“

Für spi­ri­tu­ell ein­ge­stell­te Men­schen gibt es eine ande­re Per­spek­ti­ve: der Tod gilt man­chen als Über­gang in eine kör­per­lo­se, imma­te­ri­el­le Welt – wie auch immer es „dort“ sein mag und wei­ter­geht, ent­we­der bis zu einer neu­en Erden­run­de in einem phy­si­schen Kör­per oder einer ande­ren Exis­tenz in die­sem oder einem ande­ren Uni­ver­sum) Aber mal ganz ehr­lich – inwie­weit ist das „nur“ ein geis­ti­ges Kon­zept, oder ist es auch die gefühl­te, erfah­re­ne Realität?

Carsten GriegerWas pas­siert beim Ster­ben und im Über­gang tat­säch­lich? Wie fühlt sich das an? Gibt es etwas – als Ster­ben­der oder Ange­hö­ri­ger – was man wis­sen soll­te? Wohin geht man dann? Vie­le, vie­le Fra­gen, Unsi­cher­hei­ten, Emo­tio­nen, die ich gemein­sam mit Cars­ten Grie­ger bespre­chen und klä­ren durf­te: Schein­bar hat­te das Leben unser Begeg­nen arran­giert, und unse­re Gesprä­che haben mich haben mich tief berührt – ins­be­son­de­re auf emo­tio­na­ler und spi­ri­tu­el­ler Ebene.

Cars­ten ist Bestat­ter aus Beru­fung und Lie­be – und mit Pas­si­on für sei­ne See­len­auf­ga­be. Die „Toten,“ oder – wie er sagt – kör­per­lo­sen See­len sind für ihn von Kind­heit an sicht­bar. Er benutzt sei­ne media­len Gaben unter ande­rem dazu, um den frisch Ent­kör­per­ten auf ihrem Weg wei­ter­zu­hel­fen, wenn sie z. B. durch Unfall, Sui­zid, schwe­re Krank­heit etc. ver­wirrt und ängst­lich sind. Er über­mit­telt auf Wunsch der Ver­stor­be­nen Bot­schaf­ten an die Ange­hö­ri­gen und beglei­tet die­se beim Abschied­neh­men. Und er wird von erd­ge­bun­de­nen See­len kon­tak­tiert, um ihnen auf dem Weg „nach Hau­se“” behilf­lich zu sein.

Auf mei­ne Bit­te hin hat sich Cars­ten bereit erklärt, an einem Abend sei­ne Erleb­nis­se und Erfah­run­gen mit Inter­es­sier­ten zu tei­len, alle unse­re Fra­gen zu beant­wor­ten und sich gege­be­nen­falls als Sprach­rohr für ein­zel­ne Ver­stor­be­ne zur Ver­fü­gung zu stellen.

  • Ver­an­stal­tungs­da­tum: 18.11.2016 von 19.00 Uhr bis ca. 22.00 Uhr
  • Ver­an­stal­tungs­ort: Bestat­tungs­haus Grie­ger, Markt­platz 43, 65824 Schwal­bach am Taunus
  • Kos­ten­bei­trag: 20 Euro p. P.

Anmel­dung (begrenz­te Teil­neh­mer­zahl): bei mir – per Tele­fon oder E‑Mail


Alle Blog-Beiträge anzeigen