Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

Schlagwort: licht

Aus dem Chaos ins Jetzt – die Mudras der Elemente

Manch­mal sind wir so getrig­gert, dass es schwer­fällt, sich wie­der zu fokus­sie­ren, um in die Ruhe und in den gegen­wär­ti­gen Moment zu kom­men – um von dort aus den nächs­ten Schritt zu machen. Die Mud­ras der 5 Ele­men­te und die dazu­ge­hö­ri­gen Bija-Man­­tras (Keim­sil­ben) hel­fen uns dabei, wie­der in die Balan­ce zu fin­den – auch wenn Wei­ter­le­sen →


Embodiment – das Licht im Körper verankern

Embo­di­ment bedeu­tet Ver­kör­pe­rung. In die­sem Video zei­ge ich Dir, wie Du die Fre­quenz des höchs­ten Lichts in Dei­nem Kör­per ver­an­kern kannst, so dass Dein Kör­per zum Aus­druck die­ses Lichts wird. Fre­quenz und Mate­rie bil­den so einer Syn­er­gie, und Schritt für Schritt wer­den alle Aspek­te Dei­nes mensch­li­ches Seins auf eine ande­re Schwin­gungs­ebe­ne gebracht. Schau Dir das Wei­ter­le­sen →


Frieden – Das goldene Licht des Christusbewusstseins – Meditation zum 4. Advent

Aus dem Zustand des inne­ren Frie­dens her­aus neh­men wir eine ehr­li­che, inne­re Inven­tur vor. Alles Belas­ten­de im Innen und Außen über­ge­ben wir dem gol­de­nen Licht des Chris­tus­be­wusst­seins. Der Raum des tie­fen Frie­dens wei­tet sich und berei­tet den Boden für Neu­es. Schau Dir das Video hier an: https://www.youtube.com/watch?v=g3XXw7OG5VI


Leuchte, leuchte, leuchte – Der Stern von Bethlehem – Lichtmeditation zum 2. Advent

Die „3“ sym­bo­li­siert die schöp­fe­ri­sche Kraft der Drei­ei­nig­keit. Sie ist die Zahl des Schick­sals, des Wachs­tums und steht für das Über­win­den der Dua­li­tät. Auch die Ener­gie des Schut­zes ist in ihr ent­hal­ten. Im Mit­tel­punkt die­ser Medi­ta­ti­on steht die Ener­gie und Kraft von Maria, die in einer dunk­len Zeit und unter wid­ri­gen Umstän­den ihrem See­len­weg folgt Wei­ter­le­sen →


Leuchte, leuchte, leuchte – Der Stern von Bethlehem – Lichtmeditation zum 2. Advent

Der Stern von Beth­le­hem – Weg­wei­ser zum Geburts­ort des Chris­tus – dient uns in die­ser Licht­me­di­ta­ti­on, als licht­vol­les Sym­bol für den Weg in eine noch tie­fe­re, eige­ne Strahl­kraft. Dort­hin wer­den wir durch die Ver­bin­dung der Pola­ri­tät in uns (ent­spre­chend der Sym­bo­lik der „2“) mit dem gött­li­chen Licht geführt. Schau Dir das Video hier an: https://www.youtube.com/watch?v=dAW1s9NUr60


Deine Lichtsäule in das Herz der Galaxis

Die Zen­tral­son­ne ist das kos­mi­sche Herz der Gala­xis und direkt ver­bun­den mit den sie­ben gött­li­chen Urqua­li­tä­ten. Wie Du in und um dich her­um eine Licht­säu­le kre­ieren kannst, die Dich mit der Zen­tral­son­ne ver­bin­det, zei­ge ich Dir in die­ser Medi­ta­ti­on. Schau Dir das Video hier an: https://www.youtube.com/watch?v=ntratfzWitg


Buchempfehlung: „Das Licht in dir: Wie wir die größte Lebenskraft für uns nutzen“ Buch und CD mit Lichtmeditationen, Siglinda Oppelt

Erleuch­tung garan­tiert! Ein wun­der­ba­rer Brü­cken­schlag zwi­schen Astro- und Quan­ten­phy­sik, Bio­lo­gie und Heilung/Spiritualität. Wer glaubt, dass das Licht in uns nicht mehr als eso­te­ri­sches Wunsch­den­ken ist und Hei­lung nur durch Medi­ka­men­te erreicht wer­den kann, bekommt hier eine umfas­sen­de und neue Per­spek­ti­ve. Und hat die Mög­lich­keit, für sich selbst zu expe­ri­men­tie­ren und Licht­hei­lung zu erfah­ren. Sie kön­nen Wei­ter­le­sen →