Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

Schlagwort: hormone

Vorsicht beim Kauf von kaltgepressten Ölen!

Hoch­wer­ti­ge kalt­ge­press­te Öle leis­ten mit Ihren unge­sät­tig­ten Fett­säu­ren (Ome­­ga-3, -6 und -9) einen wesent­li­chen Bei­trag zur Gesund­heit. So haben sie sich einen fes­ten Platz in der gan­z­heit­­lich-sys­­­te­­mi­­schen Hor­mon­the­ra­pie „erar­bei­tet.“ Zum Bei­spiel hat Wal­nuss­öl (äußer­lich ange­wen­det) einen deut­li­chen Ein­fluss auf den Pro­ges­te­ron­spie­gel. Im letz­ten Rund­brief des Hor­­mon­hil­­fe-Net­z­wer­kes wur­de wie­der ein­mal auf die Absur­di­tät des gel­ten­den deut­schen Wei­ter­le­sen →


Hitzewallungen – was tun?

Ähn­lich wie die weni­ger erfreu­li­chen Details einer Geburt im Wesent­li­chen nur unter den glei­cher­ma­ßen Initi­ier­ten – den Müt­tern – aus­ge­tauscht wer­den, so ist es auch mit den Begleit­erschei­nun­gen der Wech­sel­jah­re. Die­ser Über­gang in einen neu­en Abschnitt wird manch­mal auch als zwei­te Puber­tät beschrie­ben. Nach all den Jah­ren, in denen ein Groß­teil der Zeit und Lebens­en­er­gie Wei­ter­le­sen →


Hormone in Balance – Mein Spezial-Frühstück

Wie bereits im Arti­kel Vom Hafer gesto­chen ange­kün­digt, tei­le ich hier mein Früh­stücks­re­zept, das nicht nur durch die dar­in ent­hal­te­nen Phy­to­an­dro­ge­ne einen posi­ti­ven Ein­fluss auf den Tes­to­ste­ron­spie­gel haben kann: die Neu­tra­zeu­ti­ka (phar­ma­ko­lo­gisch wirk­sa­me Sub­stan­zen) in die­sem Früh­stück beein­flus­sen meh­re­re Hor­mo­ne und den gesam­ten Stoff­wech­sel. Hin­ter jeder Zutat fin­det sich ein Hin­weis auf die ent­spre­chen­den Wir­kun­gen. Die Basis Wei­ter­le­sen →


Vom Hafer gestochen …

Neu­lich war ich auf einem inter­es­san­ten Vor­tag des Makro­bio­ten Ste­ven Acuff, ehe­mals Ernäh­rungs­be­ra­ter an der Kas­se­ler Habichts­­wald-Kli­­nik. Sein Buch Eating the Wu Way for a Lon­ger and Healt­hi­er Life wird zur Zeit ins Deut­sche über­setzt. Mit makro­bio­ti­scher Ernäh­rung habe ich mich bis­her noch nicht ein­ge­hend beschäf­tigt (zu leben­dig tauch­ten bei dem Begriff „Makro­bio­tik“ in mei­ner Erin­ne­rung die Wei­ter­le­sen →


Melatonin – das Schlafhormon

Mela­to­nin ist das Hor­mon, das beim Men­schen den Tag-Nacht-Rhyth­­mus (den sog. zir­ka­dia­nen Rhyth­mus) steu­ert. Das Mela­to­nin wird haupt­säch­lich in der Zir­bel­drü­se (aber auch im Magen-Darm-Trakt und in der Netz­haut des Auges) aus Sero­to­nin her­ge­stellt. Die Syn­the­se und die Frei­set­zung des Mela­to­nin aus der Zir­bel­drü­se (Epi­phy­se) ist abhän­gig vom Licht. Mit ein­set­zen­der Dun­kel­heit beginnt die Frei­set­zung Wei­ter­le­sen →


Hormonwirksame Nahrungsmittel

Um unser Hor­mon­sys­tem wie­der in Balan­ce zu brin­gen, kön­nen wir auch gezielt ein­zel­ne Nah­rungs­mit­tel ein­set­zen, die hor­mon­wirk­sam sind. Die Vor­aus­set­zung dafür ist aller­dings eine intak­te Funk­ti­on der Leber, des Darms sowie ein aus­ge­gli­che­ner Säu­­re-Basen-Haus­halt im Kör­per. Es emp­fiehlt sich, den Hor­mon­spie­gel der sog. Ste­roid­hor­mo­ne (Östro­ge­ne, Tes­to­ste­ron, Cor­ti­sol, Pro­ges­te­ron, DHEA) über einen Spei­chel­hor­mon­test fest­stel­len zu las­sen. Wei­ter­le­sen →