Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

Schlagwort: ätherische öle

Schluss mit trockener Haut!

Vie­le von uns lei­den unter tro­cke­ner, schup­pi­ger Haut – vor allen an Armen und Bei­nen und ganz beson­ders in und nach den dunk­len Hei­zungs­mo­na­ten. Abge­se­hen davon, dass die Haut spannt, und es sich nicht so schön anfühlt, spielt natür­lich in der „T‑S­­hirt-und-kur­­ze-Hosen-Zeit“ auch die Optik eine Rol­le. Ich habe ein wun­der­ba­res Rezept für ein Salz-Öl-Pee­­ling kre­iert, Wei­ter­le­sen →


Das Aromatogramm: Behandlung von chronischen Infektionen ohne Antibiotika

Meis­tens wer­den Infek­tio­nen heu­te schul­me­di­zi­nisch mit einem Breit­band­an­ti­bio­ti­kum behandelt—sehr häu­fig auch, wenn die Erre­ger nicht bekannt sind. Ein Anti­bio­ti­kum ist aber nicht wirk­sam bei Virus- oder Pilz­in­fek­tio­nen. Bei unspe­zi­fi­scher Anwen­dung (und häu­fig wer­den meh­re­re Anti­bio­ti­ka ver­ab­reicht, z. B. wenn das ers­te nicht die gewünsch­te Wir­kung zeigt) wird der Kör­per mehr als nötig belas­tet, und kann Wei­ter­le­sen →


Erkältungszeit – effektives Vorbeugen mit ätherischen Ölen Teil 2

In der kal­ten und nas­sen Jah­res­zeit ist der Rei­ni­gung der Raum­luft wich­tig: ibe­son­de­re in öffent­li­chen oder stark fre­quen­tier­ten Räu­men. In mei­nen Pra­xis­räu­men sich zur Rei­ni­gung der Atem­luft in Ölmi­schung „Die Die­be“ von Young Living (eine Mischung aus Nel­ke, Ros­ma­rin, Euka­lyp­tus, Zimt und Zitro­ne) bewährt. Das Rezept die­ser Ölmi­schung geht zurück bis ins 15. Jahr­hun­dert. In Wei­ter­le­sen →


Erkältungszeit – effektives Vorbeugen mit ätherischen Ölen Teil 1

In den ver­gan­ge­nen Mona­ten habe ich viel und mit gro­ßer Begeis­te­rung mit der Anwen­dung von äthe­ri­schen Ölen expe­ri­men­tiert. Dass äthe­ri­sche Essen­zen eine über­aus wir­kungs­vol­le The­ra­pie dar­stel­len (vgl. mein Blog-Bei­­trag zu Aro­ma­the­ra­pie) ist seit Jahr­tau­sen­den bekannt. Sie kön­nen über Inha­la­ti­on, trans­der­mal (evtl. gemischt mit einem Trä­ger­öl) und inner­lich ange­wen­det wer­den. (Ach­tung: Zur inner­li­chen Ein­nah­me und unver­dünn­ten Wei­ter­le­sen →