Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

Schlagwort: ätherisch

Mückenspray aus ätherischen Ölen herstellen

Wann immer ich „Mücken­spray“ höre, habe ich den bei­ßen­den Geruch eines ganz spe­zi­el­len Sprays aus mei­ner Kind­heit in der Nase, mit dem man bei den ent­spre­chen­den Gele­gen­hei­ten reich­lich ein­ge­sprüht wur­de, und des­sen ätzen­der Geschmack noch stun­den­lang auf den Schleim­häu­ten haf­ten blieb. Eine wesent­lich ange­neh­me­re, duf­ten­de und nicht weni­ger wir­kungs­vol­le Mög­lich­keit ist ein Mücken­spray aus äthe­ri­schen Wei­ter­le­sen →


Hormonelle Balance leicht gemacht: Rotklee-Öl selber herstellen

Rot­klee ist wird in der Natur­heil­kun­de als der Phy­­to-Östro­gen-Lie­­fe­rant gehan­delt und kommt sehr häu­fig bei Wech­­sel­jahrs-Beschwer­­den zum Ein­satz. Dabei wirkt der Rot­klee adap­to­gen, d. h. einen zu nied­ri­gen Östro­gen­spie­gel glei­chen die Phy­to­ös­tro­ge­ne aus, indem sie sich an die ent­spre­chen­den Hor­mon­re­zep­to­ren haf­ten, und bei einem zu hohen Öst­ra­di­ol­spie­gel (der eben­falls ungüns­tig ist und Ursa­che von div. Wei­ter­le­sen →


PMS mit ätherischen Ölen behandeln

Die berühmt-berü­ch­­ti­g­­ten „Tage vor den Tagen“ gehen oft mit viel­fäl­ti­gen kör­per­li­chen und see­li­schen Beschwer­den ein­her. Depres­si­ve Ver­stim­mun­gen, Gereizt­heit, Schmer­zen im Unter­bauch, Kopf­schmer­zen, Schwin­del und Brust­schmer­zen gehö­ren zu den häu­fig übli­chen Sym­pto­men des Prä­men­stru­el­len Syn­droms (PMS). Für vie­le Frau­en gehört daher der Griff zu Schmerz­mit­teln in die­ser Zyklus­pha­se mit dazu. Eine Alter­na­ti­ve dazu sind sanf­te Bauch­mas­sa­gen Wei­ter­le­sen →


Aromatherapie: Kraft der Pflanzen für Körper, Geist und Seele

Inspi­riert hat mich der duf­ten­den Filz­beu­tel einer Freun­din und Kol­le­gin auf einer Rei­se, in dem sich klei­ne Fläsch­chen mit aller­lei betö­ren­den Düf­ten sam­mel­ten, die bei allen mög­li­chen Gele­gen­hei­ten zum Ein­satz kamen. Recht schnell konn­te ich es kaum noch abwar­ten, den täg­li­chen Griff zum Fläsch­chen mei­ner Wahl zu machen – um tief zu inha­lie­ren und die Wei­ter­le­sen →