Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

© galitskaya / stock.adobe.com

SOS! Selbsthilfe bei … Kopfschmerzen

Sowohl Toxi­ne als auch ein Man­gel an Sauer­stoff (oft kom­bi­niert mit lang­an­hal­ten­der Bild­schirm­ar­beit) kön­nen häu­fig zu Kopf­schmer­zen füh­ren. Als ers­te Selbst­hil­fe-Maß­nah­me trin­ken Sie min­des­tens einen hal­ben Liter stil­les Was­ser und gön­nen sich ent­we­der eine ent­spann­te Pau­se im Lie­gen oder einen Spa­zier­gang an der fri­schen Luft. Beim Gehen emp­fiehlt es sich, ganz bewusst und tief atmen, um den Kör­per mit aus­rei­chend fri­schem Sauer­stoff zu versorgen.

Zurück vom Spa­zier­gang wen­den Sie eine oder bei­de die­ser Metho­den an:

  • Ein Tee­löf­fel Heil­erde (z. B. von Luvos) in ein Glas Was­ser gerührt hat (vgl. den Arti­kel SOS! Selbst­hil­fe bei … Durch­fall und ver­dor­be­nem Magen) kann Toxi­ne im Kör­per binden.
  • Äthe­ri­sche Öle: (natur­rein und in Bio­qua­li­ät) Pfef­fer­minz­öl (auf die Schlä­fen und im Nacken auf­ge­tra­gen) hin­dert den Kör­per dar­an, Schmerz­si­gna­le an das zen­tra­le Ner­ven­sys­tem weiterzuleiten
  • Wei­den­rin­den­tee: (z.B. über www.herbathek.com) Wei­den­rin­de ent­hält Sub­stan­zen, die der Ace­tyl­sa­li­cyl­säu­re ähneln. Man kann davon eine Abko­chung her­stel­len: 20g Kraut in 750ml Was­ser lang­sam zum Kochen brin­gen, auf 500ml ein­ko­chen las­sen und 3–4 mal täg­lich eine Tas­se trin­ken. (Wei­den­rinden­ex­trakt ist auch in Kap­sel­form erhältlich.)

Haus­apo­the­ke: Heil­erde, Pfef­fer­minz-Öl, Weidenrinde


Alle Blog-Beiträge anzeigen