Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

Denes Kozma

Aktivsauerstoff-Therapie mit Rizolen: frei von pathogenen Anaerobiern

Patho­ge­ne Anae­ro­bier, zu denen z. B. Viren wie der Eppstein-Barr-Virus oder Papil­lo­ma­vi­ren gehö­ren, Pil­ze, Bak­te­ri­en, Para­si­ten (auch inter­zel­lu­lä­re Para­si­ten wie Bor­re­li­en oder Chla­my­di­en) sind die Ursa­che von viel­fäl­ti­gen chro­ni­schen Erkrankungen.

In mei­ner Pra­xis hat sich hier­bei die Aktiv­sauer­stoff-The­ra­pie mit Rizo­len als beson­ders erfolg­reich erwie­sen. Die Wirk­sub­stanz die­ser Heil­mit­tel besteht aus ozoni­sier­ten Pflan­zen­ölen, wie sie bereits von 1915 bis 1947 in der Medi­zin ver­wen­det wur­den, jedoch durch die Ent­de­ckung von Anti­bio­ti­ka in Ver­ges­sen­heit gerie­ten. Seit 1993 haben sich die ver­bes­ser­ten Rezep­tu­ren viel­fach bewährt.

Sauer­stoff­man­gel im Kör­per kann zu nega­ti­ven bio­lo­gi­schen Kon­se­quen­zen füh­ren, denn er för­dert die Ver­meh­rung die­ser krank­ma­chen­den Kei­me. Das Immun­sys­tem ist auf Sauer­stoff ange­wie­sen, um sei­ne Abwehr­auf­ga­ben gegen die patho­ge­nen Para­si­ten erfül­len zu können.

Der mensch­li­che Kör­per bie­tet idea­le Lebens­be­din­gun­gen für patho­ge­ne Kei­me jeg­li­cher Art. Vie­le Para­si­ten (Bak­te­ri­en, Pil­ze, Para­si­ten und Viren) gehö­ren zu der Spe­zi­es der Anae­ro­bier. Sie kön­nen mit Aktiv-Sauer­stoff eli­mi­niert wer­den, da ihnen durch das ver­än­der­te Milieu die ent­spre­chen­de Lebens­grund­la­ge ent­zo­gen wird. Hier­in liegt das Funk­ti­ons­prin­zip der Rizol-Therapie.

Mit Unter­stüt­zung der Cars­tens-Stif­tung unter­such­ten Dr. Ger­hard Steidl und Prof. Dr. Ada­ling Ogil­vie (bei­de Uni­ver­si­tät Erlan­gen) von 1996 bis 1999 inten­siv den Wir­kungs­me­cha­nis­mus der Ozon­i­den. Die­se Rezep­tu­ren ent­hal­ten kein Ozon, son­dern Ozoni­de (Tri­ox­ola­ne), die im Rizol-Roh­stoff als Wirk­stoff­kom­plex (Aktiv-Sauer­stoff-Kom­plex) ent­hal­ten sind. Ozon oder Alko­ho­le wie Etha­nol oder Iso­pro­pyl­al­ko­hol sind in den Rezep­tu­ren nicht enthalten.

Die Rizol­the­ra­pie ist ein­ge­bun­den in Maß­nah­men zur Stär­kung der Aus­lei­tungs­or­ga­ne und der Ein­nah­me von pflanz­li­chen Mit­teln, um die frei­wer­den­den Toxi­ne und Zell­frag­men­te zu bin­den, so dass die­se sicher aus­ge­schie­den wer­den kön­nen. Das ent­spre­chen­de Rizol wird indi­vi­du­ell aus­ge­tes­tet und ein per­sön­li­cher The­ra­pie­plan auf­ge­stellt, da jeder Mensch über unter­schied­li­che Ent­gif­tungs-Kapa­zi­tä­ten verfügt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gebe ich sehr ger­ne auf Nachfrage.


Alle Blog-Beiträge anzeigen