Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

CC-BY Forest & Kim Starr

Reduktion von Pigmentflecken mit Tanamu-Öl (Calophyllum Inophyllum)

Der Tana­mu-Baum ist ein immer­grü­ner, dicht­be­laub­ter tro­pi­scher Baum, aus des­sen Nüs­sen ein hoch­po­ten­tes, sel­te­nes Öl mit medi­zi­ni­scher Wirk­sam­keit gewon­nen wird. Tra­di­tio­nel­le Hei­ler bezeich­nen ihn auch als „hei­li­gen Baum,“ da das Öl für so vie­le medi­zi­ni­sche und kos­me­ti­sche Zwe­cke ein­ge­setzt wer­den kann.

Es wirkt ent­zün­dungs­hem­mend, anti­bak­te­ri­ell, anti­oxi­dant, zel­ler­neu­ernd, nar­ben­hei­lend, adstrin­gie­rend, durch­blu­tungs­för­dernd, UV-absor­bie­rend, feuch­tig­keits­spen­dend.

Das Tana­mu-Öl wird z. B. zur Unter­stüt­zung der Behand­lung von Akne-Nar­ben, Ekze­men, Pso­ria­sis, Deh­nungs­strei­fen, Der­ma­ti­tis, Haut­rö­tun­gen und Alters­fle­cken ver­wen­det. Auch Rheu­ma, Gelenk­pro­ble­me und Krampf­adern wer­den damit behan­delt. In der Kos­me­tik benutzt man es zur Haut­ver­jün­gung und Haar­pfle­ge, und man sagt, es soll sogar dem Haar­aus­fall vor­beu­gen.

Auf die­ses Öl bin ich durch Zufall auf­merk­sam gewor­den, und – expe­ri­men­tier­freu­dig wie immer – habe ich es bestellt, um es an mir selbst aus­zu­pro­bie­ren. Es riecht nus­sig und leicht bit­ter und wird unver­dünnt mit weni­gen Trop­fen (am Bes­ten mehr­mals täg­lich) ange­wen­det. Es hat eine ange­neh­me Kon­sis­tenz und ist selbst für mei­ne emp­find­li­che Gesichts­haut gut ver­träg­lich.

Die größ­te Über­ra­schung habe ich aller­dings erlebt, als nach nur 3–4 Wochen der Anwen­dung bemerkt habe, dass die Pig­ment­fle­cken auf mei­nen Hän­den sehr deut­lich sicht­bar redu­ziert und hel­ler wur­den. Im Ver­lauf der Jah­re habe ich aller­lei an Tink­tu­ren und Mit­tel­chen aus­pro­biert, um die­se Fle­cken zu redu­zie­ren, aber bis dahin hat nichts davon jemals etwas genützt. Umso freu­di­ger war die Erkennt­nis, dass es eine ganz natür­li­che, wirk­sa­me Behand­lung für die­ses kos­me­ti­sche Pro­blem geben kann.

Kau­fen kön­nen Sie das Öl zum Bei­spiel bei Oshadhi.


Alle Blog-Beiträge anzeigen