Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

© paladin1212 / stock.adobe.com

(Hör-) Buchempfehlung: „Füttere den weißen Wolf: Weisheitsgeschichten, die glücklich machen“ von Ronald Schweppe und Aljoscha Long

Die Titel­ge­schich­te die­ses Buches stellt gleich­zei­tig das The­ma die­ser Samm­lung an Mär­chen und Weis­heits­ge­schich­ten vor: Einer india­ni­schen Geschich­te zufol­ge leben in jedem von uns ein wei­ßer Wolf (der unse­re Her­zens­qua­li­tä­ten reprä­sen­tiert) und ein schwar­zer Wolf (das Sinn­bild all unse­rer dunk­len Sei­ten). Und bei­de lie­gen mit­ein­an­der im Kampf. Auf die Fra­ge des jun­gen Krie­gers wäh­rend sei­ner Initia­ti­on zum Mann (die ers­te gro­ße Jagd) an den alten, wei­sen Krie­ger, wel­cher der bei­den denn letzt­end­lich den Kampf gewin­nen wür­de, ant­wor­tet die­ser: „Der, den Du fütterst!“

In die­sem Buch geht es dar­um, wie wir die guten Gefüh­le und Gedan­ken in uns näh­ren und meh­ren kön­nen, um so zu Zufrie­den­heit und Gelas­sen­heit zu fin­den. Es ist eine Samm­lung von Geschich­ten aus ver­schie­de­nen Tra­di­tio­nen, ange­rei­chert mit klei­nen Medi­ta­tio­nen, Acht­sam­keits­übun­gen und Anre­gun­gen zum „Drü­ber Nach­den­ken,“ und das alles auf eine sehr unkom­pli­zier­te und nicht beleh­ren­de Art. Es hat mir Spaß gemacht zuzu­hö­ren, und auch die Stim­me des Vor­le­sers war mir sehr ange­nehm – was ich beson­ders für ange­lei­te­te Medi­ta­tio­nen wich­tig finde.

Es macht Lust aufs Aus­pro­bie­ren und Expe­ri­men­tie­ren, wie sich die Füt­te­rung des eige­nen wei­ßen Wol­fes so anfühlt, und ist auch gut geeig­net für Leser bzw. Hörer, die bis­her mit öst­li­cher Lebens­phi­lo­s­phie und Spi­ri­tua­li­tät kei­ne wei­te­re Erfah­rung gesam­melt haben. Ein­fach eine schö­ne Inspi­ra­ti­on, die gute Gefüh­le und Gedan­ken hin­ter­lässt – und davon kön­nen wir alle viel mehr gebrauchen.

Bestel­len Sie das Buch hier bei amazon.


Alle Blog-Beiträge anzeigen