Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

Guatemala. Foto © Petra Balschuweit.

Farbe ins Leben bringen: Rot und Orange

Rot: Muladhara

Die Far­be „rot“ ist unse­rem Wur­zelcha­kra zuge­ord­net. Es sym­bo­li­siert das Blut (Leben) und Feu­er. Es wird asso­zi­iert mit Tem­pe­ra­ment, Dyna­mik, Ener­gie, Sinn­lich­keit und Lei­den­schaft. Rot wirkt anre­gend und erhit­zend, so beein­flusst es unser vege­ta­ti­ves Ner­ven­sys­tem und regt die Stoff­wech­sel­ak­ti­vi­tät an. Rot kann die Lebens­kräf­te und unse­ren Wil­len und die Durch­hal­te­kraft stär­ken.

Der nega­ti­ve Aspekt von Rot ist Gefahr, Aggres­si­on, Zer­stö­rung, Hass. „Man sieht rot,“ oder „etwas wirkt wie ein rotes Tuch für den Stier“ oder „man wird rot vor Wut.“

In der The­ra­pie wen­det man das Infra­rot-Licht zu Heil­be­hand­lun­gen an – für eine ent­span­nen­de und wär­men­de Wir­kung.

Die­se emo­tio­na­len, geis­ti­gen und ener­ge­ti­schen The­men sind der roten Ebe­ne des Wur­zelcha­kras zuge­ord­net:

  • Urver­trau­en
  • Bezie­hung zur mate­ri­el­len Ebe­ne des Lebens
  • Inne­re Sta­bi­li­ät, Sicher­heit
  • Durch­set­zungs­ver­mö­gen
  • Lebens­kraft (life-force), Ver­bun­den­heit mit der Erde, Aus­dau­er

Eini­ge rote Lebens­mit­tel:

  • Papri­ka, Toma­ten, Erd­bee­ren, Him­bee­ren, Kir­schen, Rote Bee­te, rote Boh­nen und Lin­sen, Prei­sel­bee­ren, Cran­ber­ries, Goji­bee­ren, rote Johan­nis­bee­ren, rote Äpfel, Was­ser­me­lo­nen, Chi­li­scho­ten, roter Pfef­fer, Radies­chen, Gra­nat­ap­fel, Hage­but­te, rotes Fleisch (Rind, Lamm, Schwein)

Orange: Swadhisthana

Die Far­be „oran­ge“ wird dem zwei­ten Cha­kra zuge­ord­net und mit Lebens­freu­de, Opti­mis­mus, Dyna­mik, Akti­vi­tät und Aus­ge­las­sen­heit asso­zi­iert. Oran­ge spen­det Ener­gie nach Zustän­den von see­li­scher und kör­per­li­cher Erschöp­fung, wirkt kräf­ti­gend und auf­bau­end. Es kann die Stim­mung bei depres­si­ven Ver­stim­mun­gen und Antriebs­lo­sig­keit heben, das Immun­sys­tem stär­ken und die Ver­dau­ung anre­gen.

Die emo­tio­na­len, geis­ti­gen und ener­ge­ti­schen The­men, die der oran­ge­ne Ebe­ne des Sexu­alcha­kras zuge­ord­net sind:

  • Ero­tik – die sinn­li­che Ebe­ne der Sexua­li­tät
  • ursprüng­li­che Gefüh­le
  • krea­ti­ve, schöp­fe­ri­sche Kräf­te
  • sich dem Fluss des Lebens hin­ge­ben

Eini­ge oran­ge­far­be­ne Lebens­mit­tel:

  • Oran­gen ;-), Man­da­ri­nen, Honig­me­lo­nen, Süß­kar­tof­feln, Karot­ten, Phy­s­al­lis, Man­go, oran­ge Papri­ka; Kür­bis, Papa­ya, Apri­ko­sen, Pfir­sich

Alle Blog-Beiträge anzeigen