Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

© 5ph / DollarStockPhoto

Erkältungszeit – effektives Vorbeugen mit ätherischen Ölen Teil 1

In den ver­gan­ge­nen Mona­ten habe ich viel und mit gro­ßer Begeis­te­rung mit der Anwen­dung von äthe­ri­schen Ölen experimentiert.

Dass äthe­ri­sche Essen­zen eine über­aus wir­kungs­vol­le The­ra­pie dar­stel­len (vgl. mein Blog-Bei­trag zu Aro­ma­the­ra­pie) ist seit Jahr­tau­sen­den bekannt. Sie kön­nen über Inha­la­ti­on, trans­der­mal (evtl. gemischt mit einem Trä­ger­öl) und inner­lich ange­wen­det wer­den. (Ach­tung: Zur inner­li­chen Ein­nah­me und unver­dünn­ten Anwen­dung auf der Haut sind aus­schließ­lich äthe­ri­sche Essen­zen in the­ra­peu­ti­scher Qua­li­tät geeig­net, z. B. von „Young Living“ oder „Doter­ra.“)

An die­ser Stel­le möch­te ich auch auf eine fas­zi­nie­ren­de Doku­men­ta­ti­on in der Media­thek von 3sat hin­wei­sen: Der duf­te Sinn. Die­ser Film ver­mit­telt ein ganz neu­es und umfas­sen­de­res Ver­ständ­nis unse­res (lan­ge völ­lig unter­schätz­ten) Geruchs­sinns und sei­ner Funktionsweise.

Eine bewähr­te Ölmi­schung für die Ein­rei­bung bei Gefüh­len von Ver­schlei­mung und ver­mehr­ter Sekre­ti­on ist leicht selbst herzustellen:

  • 50 ml Trä­ger­öl (bio­lo­gi­sche, kalt­ge­press­te Qualität)
  • 10 Trop­fen äthe­ri­sches Eukalyptusöl
  • 6 Trop­fen äthe­ri­sches Pfefferminzöl
  • 10 Trop­fen äthe­ri­sches Ros­ma­rin­öl und
  • 4 Trop­fen äthe­ri­sches Majoranöl

in eine Braun­glas­fla­sche mit Schraub­ver­schluß (erhält­lich in jeder Apo­the­ke) geben und gut durch­schüt­teln. Bei Bedarf 1–2x täg­lich im Bereich der Brust und des obe­ren Rückens ein­mas­sie­ren. Wenn Sie schwan­ger sind oder stil­len, soll­ten Sie von die­ser Behand­lung abse­hen. Auch bei Kin­der unter 8 Jah­ren ist sie nicht geeignet.


Alle Blog-Beiträge anzeigen