Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

Kategorie: Roadtrip to your Self

Kapitel 6: Selbst-Ermächtigung

Im Wort Ermäch­ti­gung steckt eben­so wie im Eng­li­schen empower­ment das Wort Macht. Es bedeu­tet, sich sei­ner Macht, Fähig­kei­ten und Fer­tig­kei­ten bewusst zu sein und die­se anzu­neh­men. Wir alle sind unend­lich macht­vol­le geis­ti­ge Wesen in einem Kör­per, auch wenn wir uns im All­tag manch­mal hilf­los, aus­ge­lie­fert und ohn­mäch­tig füh­len. Und es geht dar­um, sich zu erlau­ben, Wei­ter­le­sen →


Neu: Wochenend-Workshop „Roadtrip to Your Self“

Bevor wir uns hier inkar­nie­ren, durch­schrei­ten wir das Tor des gro­ßen Ver­ges­sens. Über vie­le Jah­re hin­weg uns ver­su­chen wir uns (meist mehr als weni­ger rei­bungs­los) an die hie­si­gen Gege­ben­hei­ten und Anfor­de­run­gen anzu­pas­sen – ent­spre­chend den fami­liä­ren, per­sön­li­chen und gesell­schaft­li­chen Prä­gun­gen und den Umstän­den. Irgend­wann hörst Du den Ruf Dei­ner See­le, den Wunsch tie­fer in Dein Wei­ter­le­sen →


Kapitel 5 – Natur heilt

Die Natur ist eine der größ­ten Res­sour­cen der Hei­lung – auf so vie­le unter­schied­li­che Arten. Zunächst ein­mal auf die offen­kun­di­ge Art, die Sebas­ti­an Kneipp mit den Wor­ten „gegen jede Krank­heit ist ein Kraut gewach­sen“ beschrie­ben hat. Die Welt­na­tur­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on IUCN schätzt, dass zwi­schen 50.000 und 70.000 Pflan­zen­ar­ten für Medi­ka­men­te aller Art genutzt wer­den. Nie­mand weiß genau, Wei­ter­le­sen →


Kapitel 4 – Mit Liebe gemacht

Lie­be ist ein gro­ßes Wort. Es wird oft infla­tio­när ver­wen­det und als roman­ti­sche Wal­lung oder Gefühls­du­se­lei miss­ver­stan­den. Viel­leicht soll­te ich daher eher von Freu­de, Begeis­te­rung, Flow, Hin­ga­be an die Sache spre­chen. Ein Zustand, in dem ein Kind sich sei­nem Spiel wid­met, selbst­ver­ges­sen, jen­seits der Zeit und irgend­wel­cher Hin­ter­ge­dan­ken, Berech­nung oder Absich­ten – ein­fach aus Spaß Wei­ter­le­sen →


Kapitel 3 – Kraftvolle Entscheidungen treffen

Das gan­ze Leben besteht aus einer unent­weg­ten Abfol­ge von Ent­schei­dun­gen. Jeden Tag tref­fen wir bis zu 100.000 Ent­schei­dun­gen, die meis­ten davon unbe­wusst: Gibt es heu­te zum Früh­­stücks-Müs­­li Apfel, Bana­nen oder bei­des? Das rote T‑Shirt anzie­hen oder die blaue Blu­se? Jetzt die Freun­din anru­fen oder spä­ter oder lie­ber mor­gen? Von Erfolgs­men­schen wie Ste­ve Jobs oder Mark Wei­ter­le­sen →


Kapitel 2 – Selbstverantwortung

An jedem Ort­­sein- und Aus­gang ent­lang der Ost­küs­te in Aus­tra­li­en gibt es gro­ße Schil­der mit einem beweg­li­chen Zei­ger, der auf die der­zei­ti­ge Brand­ge­fahr hin­weist. Je nach Wet­ter­la­ge, Tro­cken­heit etc. wird der Zei­ger von grün (kaum Gefahr) über blau, gelb, oran­ge, rot (extre­me Gefahr) bis nach dun­kel­rot (“Code Red”) ver­scho­ben. Jeder Bür­ger ist ver­pflich­tet, sich über Wei­ter­le­sen →


Kapitel 1 – Die Reise beginnt: Sich verbinden und vertrauen

Es geht los: Vor­freu­de, Aben­teu­er­lust und Span­nung – Neu­es und unbe­kann­tes Ter­rain und Erfah­run­gen war­ten! Kaum einer wür­de sich aus frei­en Stü­cken auf den Weg machen, ohne ein gewis­ses Maß an Ver­trau­en in das Leben und in sich selbst, ohne die Erwar­tung, etwas Gutes und Schö­nes zu erle­ben und vor­zu­fin­den. Manch­mal ist auch der Mut Wei­ter­le­sen →


Roadtrip to your Self – Kleiner Reiseführer zu Dir

Kurz bevor das The­ma „Coro­na“ so rich­tig Fahrt auf­ge­nom­men hat­te und all die weit­rei­chen­den, welt­wei­ten Mass­nah­men umge­setzt wur­den, sind wir (mein Mann Nico und ich) zu einem mehr­wö­chi­gen Road­t­rip auf­ge­bro­chen: 2000 km durch Aus­tra­li­en, davon eine Woche und 100 km zu Fuß den Gre­at Oce­an Walk. Und auf wun­der­sa­me Wei­se und ohne wei­te­re Schwie­rig­kei­ten kamen Wei­ter­le­sen →