Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

Kategorie: Gesund Leben

Selbstliebe, Präsenz, Heilung: Mein Interview mit Lea Hamann

Der Leuch­t­­feu­er-Pod­­cast von Lea Hamann beglei­tet mich schon eine Wei­le. Mir gefällt ihr authen­ti­scher Umgang mit den The­men Spi­ri­tua­li­tät, Lie­be und Bestim­mung und die Ener­gie, die sie dabei über­mit­telt. Es ist eine fühl­ba­re, lie­­be- und fried­vol­le Prä­senz, die eine unmit­tel­ba­re Aus­wir­kung auf den Zuhö­rer hat. Lea geht und lehrt den weib­li­chen Weg der Annah­me, der Wei­ter­le­sen →


Frag Dich doch mal …

Dass wir unse­re all­täg­li­che Rea­li­tät mit­er­schaf­fen – durch die Art und Wei­se, wie wir auf das Leben sehen, Ereig­nis­se inter­pre­tie­ren und wel­che Gefüh­le wir dazu haben, haben wir alle schon gehört. Vie­le Glau­bens­sät­ze und Mus­ter sind aller­dings oft so tief in uns ver­wur­zelt, dass man sich ihrer gar nicht wirk­lich bewusst ist. So wird z. Wei­ter­le­sen →


Chlorophyll und Grassaftpulver: Grünes Licht für die Zellen

Chlo­ro­phyll ist der „grü­ne Zwil­lings­bru­der“ unse­res Blu­tes, denn die­ser grü­ne Farb­stoff der Pflan­zen ist nahe­zu iden­tisch auf­ge­baut wie das Hämo­glo­bin (der rote Blut­farb­stoff). Der Unter­schied besteht ledig­lich dar­in, dass Chlo­ro­phyll ein Magne­­si­um- und Hämo­glo­bin ein Eisen­atom im Zen­trum hat. Das Blatt­grün, ist eine wesent­li­che Grund­la­ge unse­res irdi­schen Lebens, denn nur mit Hil­fe die­ses Stof­fes ist Wei­ter­le­sen →


Das dreckige Dutzend und die sauberen Fünfzehn

Es steht außer Fra­ge, dass die bes­te und gesün­des­te Wahl beim Lebens­mit­tel­ein­kauf Lebens­mit­tel in Bio-Qua­­li­­tät sind. Dafür spricht in ers­ter Linie die Belas­tung der kon­ven­tio­nell ange­bau­ten Lebens­mit­tel mit Pes­ti­zi­den und Her­bi­zi­den und in man­chen Län­dern auch die Gen­ma­ni­pu­la­ti­on der Lebens­mit­tel. Bio-Lebens­­­mit­­tel punk­ten auch durch die Nach­hal­tig­keit im Anbau und die leben­di­ge Qua­li­tät. (Buch-Tipp am Ran­de: Die Wei­ter­le­sen →


Das Geheimnis der „radikalen Remission“

Immer wie­der hört man von Men­schen, die mit einer nur noch sehr kur­zen pro­gnos­ti­zier­ten Lebens­dau­er als „unheil­bar“ oder „aus­the­ra­piert“ bezeich­net wur­den — und die dann auf ein­mal wie­der voll­kom­men gesund wur­den und sich noch Jah­re oder Jahr­zehn­te spä­ter ihres Lebens erfreu­en. Ich hat­te schon öfter die Gele­gen­heit, sol­chen Men­schen zu begeg­nen und mich mit ihnen Wei­ter­le­sen →


Kaltauszüge (Mazerate) – Heilkräuter ganz einfach verarbeiten

Die­ses Jahr erfül­le ich mir einen schon seit Jah­ren geheg­ten Wunsch: eine Jah­res­aus­bil­dung zum The­ma Wild­kräu­ter. Im April hat sie end­lich begon­nen, und all das Gelern­te und Erfah­re­ne regt mich zum Nach­ma­chen, Expe­ri­men­tie­ren und Sel­ber­ma­chen an. Und natür­lich freue ich mich, das ein oder ande­re hier zu tei­len, was sich für mich beson­ders bewährt oder Wei­ter­le­sen →


H2O2 (Wasserstoffperoxid) – ein in Vergessenheit geratenes Heilmittel

Die meis­ten von uns ken­nen Was­ser­stoff­per­oxid bes­ten­falls als Haar­bleich­mit­tel aus den 70er Jah­ren – das typi­sche Weiß­blond der soge­nann­ten „Was­­ser­­stoff-Blon­­di­­nen.“ Dabei begann H2O2 schon seit unge­fähr 1880 in der Medi­zin (ins­be­son­de­re in den USA und Russ­land) eine wich­ti­ge Rol­le zu spie­len. Die Sub­stanz, die aus Was­ser und ato­ma­ren Sauer­stoff besteht, wur­de für ver­schie­de­ne Zwe­cke ein­ge­setzt: Wei­ter­le­sen →


Die Heilkraft der Bienen: Propolis

Die viel­sei­ti­ge Heil­wir­kung all der Bie­nen­pro­duk­te (Honig, Blü­ten­pol­len, Gelée roya­le, Bie­nen­wachs, Bie­nen­gift und Pro­po­lis) neh­men in der Natur­heil­kun­de einen so gro­ßen Raum ein, dass es für die­se The­ra­pie­form sogar eine eige­ne Bezeich­nung gibt: die Api­the­ra­pie. Heu­te möch­te ich das Pro­po­lis näher vor­stel­len – mein per­sön­li­cher Geheim-Tipp ins­be­son­de­re bei Lip­pen­bläs­chen (Her­pes sim­plex), Aph­ten und Ent­zün­dun­gen im Mund Wei­ter­le­sen →


Warum Zucker so ungesund ist

Weih­nach­ten steht vor der Tür und damit der gro­ße Rausch der Weih­nachts­plätz­chen, der Stol­len, des Glüh­weins, der üppi­gen Des­serts … Auch wenn nichts dage­gen spricht, ab und zu über die Strän­ge zu schla­gen, um sich dem Genuss ganz hin­zu­ge­ben, so ist den­noch weit­ge­hend zucker­frei­er All­tag von gro­ßer Wich­tig­keit für unse­re Gesund­heit und Wohl­be­fin­den. Dass Indus­trie­zu­cker Wei­ter­le­sen →


Lebensenergie und Lichtkraft durch selbstgezogene Sprossen und Mikrogrün

Inspi­riert durch eine 7‑Ta­ge-Online-Chal­­len­ge mit Ange­li­ka Fürst­ler habe ich mei­ne alten Spros­sen­glä­ser wie­der aus­ge­gra­ben, die im Schrank schon etwas vor sich hin­ge­staubt waren … und wegen der wie­der­ent­deck­ten Begeis­te­rung das Set gleich noch erwei­tert. Spros­sen selbst zu zie­hen ist eine ein­fa­che, kos­ten­güns­ti­ge, effi­zi­en­te und schmack­haf­te Art, sich im gan­zen Jahr Lebens­kraft und Licht­ener­gie zuzu­füh­ren. Zusätz­lich Wei­ter­le­sen →