Genesungswege

Petra Balschuweit, Praxis für Naturheilkunde und spirituelle Heilweisen

Menü

Kategorie: Blog

Das Geheimnis der „radikalen Remission“

Immer wie­der hört man von Men­schen, die mit einer nur noch sehr kur­zen pro­gnos­ti­zier­ten Lebens­dau­er als „unheil­bar“ oder „aus­the­ra­piert“ bezeich­net wur­den — und die dann auf ein­mal wie­der voll­kom­men gesund wur­den und sich noch Jah­re oder Jahr­zehn­te spä­ter ihres Lebens erfreu­en. Ich hat­te schon öfter die Gele­gen­heit, sol­chen Men­schen zu begeg­nen und mich mit ihnen Wei­ter­le­sen →


Kaltauszüge (Mazerate) – Heilkräuter ganz einfach verarbeiten

Die­ses Jahr erfül­le ich mir einen schon seit Jah­ren geheg­ten Wunsch: eine Jah­res­aus­bil­dung zum The­ma Wild­kräu­ter. Im April hat sie end­lich begon­nen, und all das Gelern­te und Erfah­re­ne regt mich zum Nach­ma­chen, Expe­ri­men­tie­ren und Sel­ber­ma­chen an. Und natür­lich freue ich mich, das ein oder ande­re hier zu tei­len, was sich für mich beson­ders bewährt oder Wei­ter­le­sen →


Farbe ins Leben bringen: Blau, Indigo und Violett

Blau: Vis­hud­da, Ajna Die Far­be „blau“ ist in ihrer Schat­tie­rung „hell­blau“ dem Vis­hu­d­­da-Cha­kra (Kehlcha­kra) und in „indi­go“ dem 3. Auge (Ajna-Cha­kra) zuge­ord­net. Blau wirkt beru­hi­gend und ent­span­nend. Es ist die Far­be des Him­mels und Was­sers, der Wei­te, der Unend­lich­keit und löst ver­krampf­te Mus­keln, inne­re Anspan­nun­gen sowie Ner­vo­si­tät. Es ist die Far­be der Medi­ta­ti­on, der Rege­ne­ra­ti­on Wei­ter­le­sen →


Farbe ins Leben bringen: Gelb und Grün

Gelb: Manipura Die Far­be „gelb“ ist die Far­be des 3. Cha­kras, des Manipura-Cha­kras. Gelb wird mit Son­ne und Licht asso­zi­iert. Im Hin­du­is­mus sym­bo­li­siert es die Far­be des Lebens schlecht­hin. Krea­ti­vi­tät, Erleuch­tung, Lebens­freu­de, Wach­heit und ein flin­ker Ver­stand sind Eigen­schaf­ten, die mit die­ser Far­be in Ver­bin­dung gebracht wer­den. Gelb stärkt den Opti­mis­mus und die Lebens­freu­de. In Wei­ter­le­sen →


Farbe ins Leben bringen: Rot und Orange

Rot: Mulad­ha­ra Die Far­be „rot“ ist unse­rem Wur­zelcha­kra zuge­ord­net. Es sym­bo­li­siert das Blut (Leben) und Feu­er. Es wird asso­zi­iert mit Tem­pe­ra­ment, Dyna­mik, Ener­gie, Sinn­lich­keit und Lei­den­schaft. Rot wirkt anre­gend und erhit­zend, so beein­flusst es unser vege­ta­ti­ves Ner­ven­sys­tem und regt die Stoff­wech­sel­ak­ti­vi­tät an. Rot kann die Lebens­kräf­te und unse­ren Wil­len und die Durch­hal­te­kraft stär­ken. Der nega­ti­ve Wei­ter­le­sen →


Die passenden Farben wählen und ins Leben bringen

So indi­vi­du­ell wie wir Men­schen sind, so indi­vi­du­ell ist auch die Wir­kung der ver­schie­de­nen Far­ben auf jeden Ein­zel­nen. Wie kann ich her­aus­fin­den, wel­che Far­be mich stärkt, wel­che mich schwächt und wel­che neu­tral auf mich wirkt? Eine ein­fach nach­zu­voll­zie­hen­de Übung (wie sie in der Aus­bil­dung von Medi­en in der eng­li­schen Tra­di­ti­on gelehrt wird – dan­ke für Wei­ter­le­sen →


Farbe ins Leben bringen – color your life beautiful!

Far­be ist Licht – und Licht ist Leben! Einen beson­de­ren Fai­ble für Far­ben hat­te ich schon immer. Wäh­rend all mei­ner Rei­sen in die ver­schie­de­nen Kon­ti­nen­te konn­te ich mich nie­mals satt sehen an all den herr­li­chen Stof­fen, Saris, Lun­gis, Sarongs, Pare­ros, Kikois, Mumus. Das bun­te Leben und Trei­ben, all die Schat­tie­run­gen, unge­wöhn­li­chen Farb­kom­bi­na­tio­nen und -ver­läu­fe, Mus­ter Wei­ter­le­sen →


H2O2 (Wasserstoffperoxid) – ein in Vergessenheit geratenes Heilmittel

Die meis­ten von uns ken­nen Was­ser­stoff­per­oxid bes­ten­falls als Haar­bleich­mit­tel aus den 70er Jah­ren – das typi­sche Weiß­blond der soge­nann­ten „Was­­ser­­stoff-Blon­­di­­nen.“ Dabei begann H2O2 schon seit unge­fähr 1880 in der Medi­zin (ins­be­son­de­re in den USA und Russ­land) eine wich­ti­ge Rol­le zu spie­len. Die Sub­stanz, die aus Was­ser und ato­ma­ren Sauer­stoff besteht, wur­de für ver­schie­de­ne Zwe­cke ein­ge­setzt: Wei­ter­le­sen →


Selbstliebe aus der Sicht der Akasha-Chronik

Selbst­lie­be ist ein bestän­dig wie­der­keh­ren­des The­ma – sowohl in der Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung als auch im spi­ri­tu­el­len Kon­text. Vor län­ge­rer Zeit habe ich an die­ser Stel­le schon ein­mal mei­ne Gedan­ken zu die­sem The­ma zu Papier gebracht bzw. in die Tas­ten getippt. Neu­lich wur­de im Rah­men einer Aka­­sha-Chro­­nik-Bera­­tung die­ses The­ma so ein­drück­lich und berüh­rend erör­tert, dass ich im Wei­ter­le­sen →


Die Heilkraft der Bienen: Propolis

Die viel­sei­ti­ge Heil­wir­kung all der Bie­nen­pro­duk­te (Honig, Blü­ten­pol­len, Gelée roya­le, Bie­nen­wachs, Bie­nen­gift und Pro­po­lis) neh­men in der Natur­heil­kun­de einen so gro­ßen Raum ein, dass es für die­se The­ra­pie­form sogar eine eige­ne Bezeich­nung gibt: die Api­the­ra­pie. Heu­te möch­te ich das Pro­po­lis näher vor­stel­len – mein per­sön­li­cher Geheim-Tipp ins­be­son­de­re bei Lip­pen­bläs­chen (Her­pes sim­plex), Aph­ten und Ent­zün­dun­gen im Mund Wei­ter­le­sen →